Dein Unterbewusstsein ist der Schlüssel zur Erleuchtung!

Warum das Misstrauen gegenüber deinem Unterbewusstsein?

Unterbewusstsein


"Ich will nichts mit meinem Unterbewusstsein zu tun haben. Alle möglichen niedrigen Instinkte und schlimme Gefühle lauern da in mir, über die ich mich erheben muss."

Aber dein wahres Potential ist in deinem Inneren!

„Bis du das Unbewusste bewusst machst, wird es dein Leben lenken und du wirst es Schicksal nennen.“ — Carl Gustav Jung

95% unseres Bewusstseins ist unbewusst:

Was könnte es für dich bedeuten, wenn du dein Unterbewusstsein bewusst machst? So viel Potential steckt in deinem Inneren!

Dein Unterbewusstsein bildet ein zuverlässiges, inneres Leitsystem. Wie ein präzises GPS führt es dich zu deiner größtmöglichen Erfüllung und erlaubt dir durch die Wechselfälle des Lebens zu navigieren.

Keine Angst vor dem Unterbewusstsein


Woraus besteht denn dein Unterbewusstsein eigentlich im Wesentlichen?

Deine Gefühle:

Es ist wichtig, dass du all deinen Gefühlen vertrauen kannst. Nur so kannst du in den sich verändernden Zyklen des Lebens wirkliche Erfahrungen machen, authentisch reagieren und gute Entscheidungen treffen.

Wenn du weißt, was sich gut und was sich nicht gut anfühlt für dich, kannst du dich entscheiden, deiner Freude zu folgen. Andererseits wirst du in der Lage sein, schwierige Situationen zu meistern.

Deine Sinne:

Die meist unbewussten Signale deiner Sinne, ermöglichen dir unmittelbaren Zugang zu deinem Erleben. Den Wind auf deiner Haut zu spüren, die Farben des Frühlings zu sehen, den Geruch der Rosen zu riechen und den Apfel zu schmecken. Je bewusster du deiner Sinne bist, umso präsenter und wertvoller ist deine Erfahrung.

Dein Organismus hat mehr Sinne, als bekannt ist.

Da gibt es zum Beispiel den "Raumsinn", der für die räumliche Orientierung sorgt. Nicht nur im Innenohr sondern auch in Sinneszellen in der Muskulatur.

Und am wichtigsten:

Was dir wahrscheinlich nicht bewusst ist: das Denken ist eigentlich auch nur ein Sinn. Nur ein Sinn, der auch der Orientierung dient.

Die Instinke:

Die menschlichen Instinkte werden oft als überholt dargestellt. Als müsse sich der Mensch darüber erheben. Als wären sie nur auf das Recht des Stärkeren ausgerichtet. Als würden wir mit Knüppeln aufeinander losgehen, wenn wir uns nicht zivilisieren und disziplinieren.

Aber so stimmt das eigentlich nicht.

Die wichtigsten Instinkte sind:

1. Sicherheit vor der Bedrohung von Leib und Leben

2. Nahrung, Kleidung und Schutz vor Wind und Wetter

3. Einen Platz in der Gemeinschaft, eine Aufgabe, Verbindung und Zugehörigkeit

4. Spielen, Spaß, Freude und Genuss

Das klingt doch eher nach den Grundlagen für die Menschenrechte, oder?

Die Angstmatrix:

Das ist dein inneres Schutzsystem, auch das Flucht-und Kampf - System genannt.

Das System springt an, wenn du dich bedroht fühlst.

Der Körper unterscheidet dabei nicht ob die Bedrohung real ist oder nur gefühlt wird. Für dich und deinen Körper geht es in diesem Moment um Leben oder Tod.

Die Angstmatrix ist ein komplexes Reaktionssystem bestehend aus Nervenübertragungen und Hormonen. Es will zunächst einfach dein Überleben sichern.

Es gibt dazu vier unterschiedliche Abwehrstrategien:

Der Kampfmodus:

Dein Körper stellt auf Kampf um, das Adrenalin versorgt die Muskulatur. Das Vorderhirn wird nicht mehr durchblutet, die Vernunft wird ausgeblendet.

Es macht ja auch nicht viel Sinn lange nachzudenken, wenn dich ein Raubtier angreift. Aber auch heute ist es sinnvoll, nicht lange nachzudenken, wenn ein Auto plötzlich um die Ecke geschossen kommt.

Der Fluchtmodus:

Der Mensch läuft vor der Bedrohung davon. Das tut er oft und gerne. Unsprünglich ist der Mensch ein sogenanntes "Fluchttier".

Der Todstell- oder Ohnmachts- Modus:

Der Trick ist hierbei, möglichst nicht entdeckt zu werden. Man hält ganz still, atmet kaum, um nicht entdeckt zu werden. Oder man tut so, als wäre man schon tot. Man kann dabei auch in Ohnmacht fallen.

Der Unterwerfungsmodus:

Dieser Modus ist nicht sehr bekannt, aber er ist sehr wichtig, wenn es darum geht, innere Widerstände gegen das Unterbewusstsein abzubauen.

Wenn der Agressor nicht vermieden werden kann, werden wir uns unterwerfen um zu überleben.

Die Intuition:

Mit Träumen und inneren Bildern, mit einem Gefühl von innerem Wissen oder sogar der inneren Stimme, spricht die Intuition mit uns.

Die Intuition ist unmittelbar verknüpft mit der absoluten Wahrheit: dass du eins bist mit dem allumfassenden Bewusstseinsfeld.

Deine absolute Wahrheit:

Du bist ein weit größeres Wesen, das aus Licht, Liebe, und Energie besteht. Eine direkte Erfahrung davon zu machen, nennt man Erleuchtung. Die Erfahrung Teil zu sein, von allem was ist, sich verbunden zu fühlen, Einheitsbewusstsein zu erleben.

Erleuchtung ist, dein Unterbewusstsein nicht zu blockieren.

Je mehr du Vertrauen hast in dein Unterbewusstsein, je weniger Widerstände du gegen dein Innerstes hegst, umso mehr scheint deine wahre Natur auf.

Wenn du spürst, dass noch gravierende Widerstände in dir wirksam sind, melde dich an zu einem Kennenlerngespräch. Nimm Kontakt mit mir auf. Ich begleite dich gerne.




Newsletter

Trage deine E-Mail ein und erhalte meinen kostenlosen Newsletter.

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?